Login / Logout Impressum Kontakt Sitemap Suche Hilfe Redaktion Mail Druckvorschau

Wie entstand unsere Gruppe?

 

Diese Erfolgsstory nahm seinen Anfang mit Alfred Kück. Auf seinen langen Spaziergängen und Radtouren machte er sich immer wieder Gedanken darüber, wie man den Bahnhof Hüttenbusch wieder in Betrieb nehmen könnte. Hüttenbusch sollte wieder Haltepunkt für den Moorexpress werden. Der Gemeinde jedoch fehlte auch hierfür das nötige Geld, andere Dinge waren wichtiger. Um dem Begehren, wieder einen Bahnsteig zu haben, Nachdruck zu verleihen, baute er mit Friedrich Karl Burfeind und Heinz Semken ein Bahnsteigschild mit Wartebank. Beides ist heute auf dem neuen Bahnsteig zu finden. Bei dieser Arbeit wurde gleichzeitig um weitere Unterstützung bei der männlichen Bevölkerung des Ortes geworben.

Das war am 28.Januar 2001

Alfred, dessen Haus und Familie in enger Nachbarschaft mit Kirche und Friedhof stehen, ersetzte dann am 24.Mai 2002 zusammen mit F-K. Burfeind die marode Pforte an der Ostseite des Friedhofs. Dabei hatte Alfred bereits weitere Ideen. Im gleichen Jahr machte sich Alfred, nun bereits unterstützt von sechs weiteren Männern, an die Reinigung und Wiederherstellung des Ehrenmals zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege. Dabei entstand der Name „Rüstige Rentner“ für die Gruppe.

Am 28. Januar 2011 konnten wir bereits das „10 Jährige“ gebührend feiern.





Die bisher geleistete Arbeit und die laufenden Projekte finden Sie auf den weiteren Seiten unserer Präsentation. Auch wer zu uns gehört und wer uns fördert, können Sie dort nachschlagen.

Zum 5-järigem Bestehen schrieb uns Kurt Schmuck dieses Gedicht.

"Bürger von Hüttenbusch, hört mich an,
was ich Euch heut´ verkünden kann.
In Hüttenbusch ist viel geschehen,
man kann es überall besehen.

Der Dank dafür geht an den Kreis (nein, doch nicht nach Osterholz!)
der rüst´gen Rentner, die,
wie ein jeder heute weiß,
seit Jahren unermüdlich schaffen,
wenn´s geht um den gemeinen Nutzen.

Ob Friedhofszaun, Kapelle putzen,
ob neues Ortsschild , Ehrenmal,
ob Hecke schneiden, ganz egal,
ob Ruhebank, ob Bahnsteigkante,

den Rentnern sagen wir heut´ "Danke!"
und hoffen, dass sie froh und heiter
noch viele Jahre machen.....

(jetzt fehlt mir doch leider das passende Wort,
und morgen ist doch schon der 28. Januar.
Kann mir vielleicht jemand helfen???)
ganz verlegen

Kurt Schmuck