Login / Logout Impressum Kontakt Sitemap Suche Hilfe Redaktion Mail Druckvorschau

Gemeinderat Hüttenbusch von 1948 bis 1974

Nachfolgend die Termine der Kommunalwahlen in Niedersachsen:

Gemeinderatswahlen:

Wahl am 15. September 1946
Wahl am 28. November 1948
Wahl am 9. November 1952
Wahl am 28. Oktober 1956
Wahl am 23. Oktober 1960 (nicht in Hüttenbusch)
Wahl am 19. März 1961 (Teilkommunalwahl)
Wahl am 27. September 1964
Wahl am 29. September 1968
Wahl am 22. Oktober 1972
Wahl am 25. März 1973 (Teilkommunalwahl, vermutlich nicht in Hüttenbusch)

Ortsratswahlen gleichzeitig mit Gemeinderatswahlen:
Wahl am 3. Oktober 1976 (Teilkommunalwahl)
Wahl am 27. September 1981
Wahl am 5. Oktober 1986
Wahl am 6. Oktober 1991
Wahl am 15. September 1996
Wahl am 9. September 2001

Wahl am 10. September 2006                                                

Für die Zeit von 1945 bis 1950 liegen mir keine Unterlagen vor.

Da die Periode, aus der ab 1950 Protokolle vorliegen, 1948 begann, ist davon auszugehen, dass wir alle Gemeinderatsmitglieder seit 1948 nennen können (falls keiner vorzeitig zwischen dem 28. November 1948 und dem 15. Mai 1950 ausgeschieden ist).

Ab 2011 (Wahl am 11.09.2011) gibt es keine Ortsräte in der Gemeinde Worpswede mehr.

In der Ratsitzung am 03.Februar 2011 haben die Befürworter mit 2/3 der 25 Ratsmitglieder (1 Simme Mehrheit) die notwendige Mehrheit für die Abschaffung der Ortsräte erreicht.

Ab 2011 vertreten im Rat der Gemeinde Worpswede nur noch Friedrich-Karl Schröder (CDU) und Stefan Böttjer (SPD) die Ortschaft Hüttenbusch mit ihren Ortsteilen Heudorf, Hüttendorf und Fünfhausen.

Waldemar Hartstock wurde von den Ratsmitgliedern zum Ortsvorsteher der Ortschaft Hüttenbusch bestimmt und gewählt.

 


Die Ergebnisse im Einzelnen:

Periode von 2006 bis 2011

Wahl : 10. September 2006

CDU:
Waldemar Hartstock (370)
Friedr.-Karl Schröder (259)
Helmut Tietjen (189)
Friedel Grotheer (98)
Stefan Thölken (75)

SPD:
Stefan Böttjer (176)
Werner Günther (133)
Irmgard Lütjen (131)

UWG:
Dieter Sommer (152) (bis 07.06.2007)                                                                                                   
Ilse-Marie Seijger (49) Nachrücker für Dieter Sommer (ab 07.06.2007)                                                                  

Waldemar Hartstock wird am 09. November 2006 einstimmig wieder zum Ortsbürgermeister gewählt. Friedrich-Karl Schröder und Stefan Böttjer stellen sich zur Stellvertreter - Wahl. Friedr.-Karl Schröder wird mit 5 : 3  und einer ungültigen Stimme zum stellvertretenden Ortsbürgermeister gewählt. Dieter Sommer legt am 07.06.2007 aus beruflichen Gründen sein Ortsratsmandat nieder. Für Sommer rückt Ilse-Marie Seijger nach.

Periode von 2001 bis 2006

Wahl : 09. September 2001

CDU:
Wolfgang Jörgensen (522) (trat nicht an)
Friedr. Karl Schröder (168), (stellv. Ortsbgm.)
Helmut Tietjen (118),
Friedel Grotheer (99),
Waldemar Hartstock (94), (Ortsbürgermeister ab 19. November 2001)
Heiko Schloen  (Nachrücker für Jörgensen)

SPD:
Heinz Semken (144),
Hermann Prigge (126), (bis 04.2000)
Anja Esselmann (94)
Herbert Kück, Nachrücker für Hermann Prigge. (ab 04.2000 bis 05.2004)
Jürgen Bruse, Nachrücker für Herbert Kück. (ab 05.2004)

UWG:
Dieter Sommer


Waldemar Hartstock wird am 19. November 2001 mit 8 ja und 1 Enthaltung zum Ortsbürgermeister gewählt.
Mit den gleichen Stimmen wird Friedrich-Karl Schröder stellvertretender Ortsbürgermeister.

Wolfgang Jörgensen nahm Ortsrat – Mandat nicht an, dafür rückte Heiko Schloen nach.

Periode 1996 bis 2001

Wahl : 15. September 1996

CDU:
Helmut Tietjen
Johann Heitmann (bis 10.1998)
Wolfgang Jörgensen, (stellv. Ortsbgm. (bis 01.12.1998), dann Ortsbürgermeister (bis 19. 11. 2001)
Friedr. Karl Schröder.
Irmgard Lütjen, Nachrücker für Johann Heitmann. (ab 10.1998 bis 03.2000)
Waldemar Hartstock, Nachrücker für Irmgard Lütjen. (ab 03.2000)

SPD:
Hermann Prigge (Ortsbürgermeister bis 01.12.1998, dann Stellvertreter)
Erich Knoblauch (bis 13.09.2000)
Jürgen Haar

Heinz Semken, Nachrücker für Erich Knoblauch (ab 13.09.2000)

UWG:
Dieter Sommer
Rolf Kaestner


Hermann Prigge wird mit 6 ja und 3 Enthaltungen zum Ortsbürgermeister gewählt. Ebenso Wolfgang Jörgensen mit 6 ja und 3 Enthaltungen zum Stellverteter.
Wegen der Zusammenarbeit von CDU und SPD gibt es am 1. Dezember 1998 Neuwahl Ortsbgm.
Wolfgang Jörgensen wird mit 7 ja und 2 Enthaltungen zum Ortsbürgermeister gewählt.
Ebenso Hermann Prigge mit 7 ja und 2 Enthaltungen zum Stellvertreter.
Der Sitz des verstorbenen Ratsherren Johann Heitmann ist am 06.10.1998 an Irmgard Lütjen als Mitglied des Ortsrates vergeben worden.
Irmgard Lütjen verzichtete ab 14.03.2000 auf ihr Ortsrats - Mandat.

Ab dem 13.09.2000 übernimmt Heinz Semken für Erich Knoblauch, der aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet, das Ortsrat-Mandat.
Waldemar Hartstock wurde als neues Ortsrats – Mitglied vereidigt.

Periode 1991 bis 1996

Wahl : 06. Oktober 1991

CDU:
Johann Heitmann
Helmut Tietjen
Johann Büntemeyer
Hermann Tietjen

SPD:
Hermann Prigge (Ortsbürgermeister bis 01.Dezember 1998)
Irmgard Lütjen
Wilhelm Ziegeler
Heinz Schnakenberg (bis 05.1995)
Heinz Semken (ab 05.1995)

UWG:
Rolf Kaestener (stellv.Ortsbgm.)

Hermann Prigge wird mit 5 Ja und 4 Enthaltungen zum Ortsbürgermeister gewählt.
Rolf Kaestner wird mit 5 ja, 3 nein und 1 Enthaltung zum Stellvertreter gewählt.
Der Sitz des verstorbenen Ratsherren Heinz Schnakenberg wurde am 29.05.1995 an Heinz Semken als Nachrücker vergeben.

Periode 1986 bis 1991

Wahl : 05.Oktober 1986

CDU:
Johann Heitmann (Ortsbürgermeister bis 06. November 1991)
Helmut Tietjen (Stellvertreter)
Guido Bickeböller
Johann Büntemeyer
Hermann Tietjen

SPD:
Hermann Prigge
Heinz Semken
Hilmar Weber (bis 09.1988)
Heinz Schnakenberg (ab 09.1988)

Johann Heitmann und Hermann Prigge stellen sich zur Ortsbürgermeister – Wahl. Mit 5 . 4 wird Johann Heitmann gewählt.
Ebenso stellen sich Hermann Prigge und Helmut Tietjen zur Stellvertreter – Wahl. Helmut Tietjen wird mit 5 . 4 gewählt.
Am 15.09.1988 verzichtete Hilmar Weber auf sein Amt im Ortsrat. Heinz Schnakenberg wurde am selben Abend als neues Ortsrat-Mitglied vereidigt.

Periode 1981 bis 1986

Wahl: 27. September 1981

CDU:
Johann Heitmann (Ortsbürgermeister)
Helmut Tietjen (Stellvertreter)
Hermann Tietjen
Johann Büntemeyer
Hans Zark

SPD:
Hermann Prigge
Hilmar Weber
Heinz Schnakenberg
Heinz Semken

Johann Heitmann wird mit 5 ja und 4 Enthaltungen zum Ortsbürgermeister gewählt.
Helmut Tietjen und Hermann Prigge stellen sich zur Stellvertreter – Wahl.
Im 1. Wahlgang gibt es einen Pad mit 4 : 4 und 1 Enthaltung
Im 2. Wahlgang wird Helmut Tietjen mit 5 : 4 Stimmen gewählt.

Periode 1976 bis 1981

Wahl: 03.Oktober.1976

CDU:
Hans Bremert (Ortsbürgermeister bis 17.11.1981)
Johann Brünjes (Stellvertreter)
Hermann Tietjen
Hans Zark
Georg Gerken

SPD:
Hermann Prigge
Heinz Schnakenberg
Heinz Semken
Heinz Bargmann

Hans Bremert und Hermann Prigge stellen sich zur Ortsbürgermeister – Wahl. Hans Bremert wird mit 5 : 4 Stimmen gewählt.
Ebenso stellen sich Johann Brünjes und Hermann Prigge zur Stellvertreter – Wahl. Johann Brünjes wird mit 5 : 4 Stimmen gewählt.


Periode 1974 bis 1976

Wahl: 09. Juni 1974

CDU:
Johann Schriefer  (Ortsbürgermeister bis 03.10.1976)
Johann Brünjes (Stellvertreter)
Johann Büntemeyer
Hermann Tietjen
Georg Gerken
Hans Wilhelm Bohling

SPD:
Hermann Prigge
Heinz Schnakenberg
Hilmar Weber

Johann Schriefer wird mit 5 ja, 3 nein, 1 Enthaltung zum 1. Ortsbürgermeister gewählt.
Johann Brünjes wird mit 6 ja und 3 Enthaltungen zum stellvertretenden Ortsbürgermeister gewählt.


1974 endet Hüttenbusch als selbstständige Gemeinde.


Periode 1972 bis 1974

Bürgermeister Johann Schriefer (CDU)

1.Beigeordneter Hinrich Stelljes (CDU)
Hermann Prigge
Heinz Schakenberg
Johann Tietjen
Diedrich Stelljes
Heinz Stelljes
Wilhelm Renken
Fritz Schröder
Edwin Lösing
Heinz Feldmann

Periode 1968 bis 1972

Bürgermeister Johann Schriefer (CDU)

1. Beigeordneter Hinrich Stelljes (CDU)
Heinz Feldmann
Edwin Lösing
Hermann Prigge
Wilhelm Renken
Heinz Schnakenberg
Fritz Schröder
Diedrich Stelljes
Heinz Stelljes
Johann Tietjen


Bürgermeister Johann Schriefer wird mit 10:1 Enthaltung gewählt.
Für den Posten des 1. Beigeordneten kandidieren Hinrich Stelljes (CDU) und Hermann Prigge (SPD). Hinrich Stelljes wird mit 7:4 Stimmen gewählt.
Die CDU wählt Edwin Lösing zum Fraktionsvorsitzenden, die SPD Hermann Prigge.

Am 26. 1. 1971 bestimmt der Gemeinderat drei Ratsmitglieder für den neuen Samtgemeinderat Worpswede: Hinrich Stelljes (CDU), Johann Tietjen (CDU) und Hermann Prigge (SPD).

Periode 1964 bis 1968

Bürgermeister Johann Wendelken (bis 22. 3. 1966)

1. Beigeordneter und 1. stellv. Bürgermeister Hermann Prigge (Stellv. Hinrich Stelljes)
2. Beigeordneter und 2. stellv. Bürgermeister Edwin Lösing (Stellv. Johann Schriefer)
Heinz Feldmann (ab 1. 7. 1966)
Hans-Georg Finken
Diedrich Lütjen
Johann Monsees (ab 23. 2. 1967)
Karl Ringen (bis 3. 1. 1967)
Ludwig Schmuck
Johann Schriefer (Bürgermeister ab 1. 7. 1966)
Fritz Schröder
Hinrich Stelljes
Johann Tietjen

Bürgermeister Johann Wendelken wird mit 8:3 Enthaltungen gewählt.
Der 1 Beigeordnete Hermann Prigge wird mit 7:4 gewählt.

Für seinen Stellvertreter Hinrich Stelljes sowie für den 2. Beigeordneten Edwin Lösing und dessen Stellvertreter Johann Schriefer werden keine Stimmenzahlen angegeben – vermutlich einstimmige Wahl.

Durch das Ausscheiden von Bürgermeister Johann Wendelken aus dem Gemeinderat wird eine Bürgermeisterneuwahl nötig.
Es kandidieren Johann Schriefer und Hermann Prigge. Johann Schriefer wird mit 7:3 gewählt.

Periode 1961 bis 1964

Bürgermeister Johann Wendelken

1. Beigeordneter und stellv. Bürgermeister Johann Schriefer (Stellv. Hans-Georg Finken)
2. Beigeordneter Hermann Schröder (bis 26. 5. 1961)        (
Stellv. Hinrich Tienken)
Hans-Georg Finken
Hinrich Kück
Edwin Lösing
Johann Monsees (ab 18. 8. 1961)
Hermann Prigge
Karl Ringen
Hinrich Stelljes
Hinrich Tienken
Hinrich Tietjen (Nr. 3)

Bürgermeister Johann Wendelken wird mit 7 : 4 gewählt.
Der 1. Beigeordnete Johann Schriefer wird mit 6 Ja-Stimmen gewählt, sein Stellvertreter Hans-Georg Finken einstimmig.
Der 2. Beigeordnete Hermann Schröder und dessen Stellvertreter Hinrich Tienken werden einstimmig gewählt.

Periode 1956 bis 1961

Bürgermeister Johann Wendelken

1. Beigeordneter und stellv. Bürgermeister Johann Schriefer
2. Beigeordneter Karl Ringen
Hans-Georg Finken
Hinrich Kück
Edwin Lösing
Willy Plewa (30. 1. 1959 bis 1. 6. 1960)
Hermann Prigge
Johann Schriefer
Hermann Schröder
G. Schüler (ab 8. 8. 1960)
Hinrich Stelljes
Hinrich Tietjen (Nr. 3)
Fritz Waskowski (bis 20. 10. 1958)

Bürgermeister Johann Wendelken und die Beigeordneten Johann Schriefer und Karl Ringen werden einstimmig gewählt.

Periode 1952 bis 1956

Bürgermeister Hinrich Tietjen (Nr. 15)

Stellv. Bürgermeister Johann Wendelken
Otto Budinski (17. 10. 1953 bis 4. 6. 1955)
Robert Bunn (ab 30. 6. 1955)
Hinrich Kück
Johann Schriefer
Diedrich Stelljes
Hinrich Stelljes
Georg Tietjen
Hinrich Tietjen (Nr. 3)
Johann Tietjen
Ernst Viohl (bis 24. 8. 1953)
Fritz Waskowski
Johann Wendelken


Bei der Bürgermeisterwahl kandidieren Hinrich Tietjen und Johann Schriefer.
Hinrich Tietjen wird wird mit 6:5 Stimmen gewählt.
Johann Wendelken wird einstimmig zum stellv. Bürgermeister gewählt.

02. 12. 1953:
Bürgermeister Tietjen und stellv. Bürgermeister Schriefer werden einstimmig
wiedergewählt.


01. 12. 1954:
Bei der anstehenden Bürgermeisterwahl kandidieren Hinrich Tietjen (Deutscher Wahlblock) und Johann Wendelken (Wählergemeinschaft Hüttendorf-Heudorf). Johann Wendelken wird mit 6:5 Stimmen gewählt.

Für den Posten des stellv. Bürgermeisters kandidieren der abgewählte Bürgermeister Hinrich Tietjen und Fritz Waskowski (BHE). Fritz Waskowski wird mit 6:4:1 Stimmen gewählt.


04. 6. 1955:
Nach Einführung der Niedersächsischen Gemeindeordnung, die die Bildung eines Verwaltungsausschusses vorsieht, werden gewählt:

Bürgermeister Johann Wendelken (6:5 Enthaltungen)
1.
Beigeordneter Fritz Waskowski (6:5 Enthaltungen)
2.
Beigeordneter Georg Tietjen (6:5 Enthaltungen)

Die Wählergemeinschaft Hüttendorf-Heudorf und der BHE bilden eine Fraktionsgemeinschaft mit 6 Sitzen, der Deutsche Wahlblock hat 5 Sitze.

Periode 1948 bis 1952

Bürgermeister Hinrich Tietjen (Nr. 15) (seit 1945)
Stellv. Bürgermeister Hermann Stelljes
Wilhelm Böschen
Heinrich Burfeind
Hermann Griepenburg (bis 5. 8. 1951)
Emil Kietzer (bis 16. 10. 1951)
Edwin Lösing
Johann Lütjen
Hinrich Schnakenberg
Martin Schriefer
Georg Tietjen
Robert Zahn (ab 28. 11. 1951)

28. 11. 1950: Bürgermeister Tietjen und stellv. Bürgermeister Stelljes werden einstimmig wiedergewählt.

Die Daten wurden von Waldemar Hartstock zusammengetragen.

Alle Angaben ohne Gewähr.
20-09-2006 (überarbeitet am 08.11.2016)