Login / Logout Impressum Kontakt Sitemap Suche Hilfe Redaktion Mail Druckvorschau

Oma Oltmanns un dat Finanzamt.

 

Oma Oltmanns leeft recht un schlecht mit ehre magere Rente alleen in ehre lüttje Wahnung. De eenzige Verbindung mit de groote wiede Welt is ehr Radioapparat un de gift just kort vör Wienachten sien´n Geist up.

Oma Oltmanns is ganz unglücklich, denn de Radiohändler seggt : "So´n olen Kasten kanns nich mehr reparieren, awer ik kann se een gooden gebrukten Apparat verköpen, de kost man blots 49,99 € !"

"Ik heff keen 50,-€ överher ," seggt Oma Oltmanns troorig un treckt af.

To Huus överlegt se, un denn sett se sik an den Kökendisch un schrifft een Breef an de Wiehnachtsmann:


"Lieber Weihnachtsmann!

Gestern ist mein Radioapparat kaputt gegangen. Ein gebrauchtes Ersatzradio soll 50,- € kosten! Ich bin eine arme Rentnerin und habe wenig Geld. Deshalb wünsche ich mir von Dir 50,- € ! Es grüßt dich deine Oma Oltmanns."


Düsse Breef landet bi de Post bi een Sachbearbeiter för Wiehnachtspost.

De överleggt hen un her un denn stickt he den Breef in een neijen Ümslag un schickt den an dat Finanzamt, dor kummt ja schließlich ´ne Menge Geld tosamen.

Finanzoberamtmann Deutschmark is denn ok ganz gerührt över Oma Oltmanns ehren

"Wunschzettel", un spontan geiht he dör de Büros von siene Afdeelung un sammelt een Spende för Oma...

Darbi kamt den ok so´n 35,- € tosamen, de stickt he in een Breefümslag un schrift darto:


"Sehr geehrte Frau Oltmanns,

wegen Ihres Briefes an den Weihnachtsmann übersenden wir Ihnen 35,- € für die Anschaffung eines gebrauchten Radios. Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest. Ihr Finanzamt."


Oma Oltmanns staunt, dat se een Schriewen von´n Finanzamt kriegt. Denn leest se den Breef un argert sik, un schrift nochmal een Breef an den Wiehnachtsmann:


"Lieber Weihnachtsmann,

heute habe ich Dein Geld erhalten und bedanke mich auch ganz herzlich dafür.

Aber ich habe noch eine Bitte:

Beim nächsten mal schicke mir das Geld nicht übers Finanzamt.


Die Spitzbuben haben mir doch glatt 15,- € als Steuern davon abgezogen..."


(Autor unbekannt. Ins Plattdeutsche übertragen von Kurt Schmuck)

 Kurt Schmuck

Am 15.3.2014 verstarb unser Gönner und Freund des Dorfplatzes Hüttenbusch Kurt Schmuck nach kurzer, seine Kräfte übersteigender Krankheit.

An dieser Stelle durften wir über viele Jahre Geschichten von ihm oder die er nacherzählte veröffentlichen. 39 Anekdoten hat er uns aus seinem reichen Fundus im Laufe der Zeit zur Veröffentlichung übergeben.

Wir veröffentlichen diese mit seiner ausdrücklichen Genehmigung an dieser Stelle nach und nach wieder.

Wir erinnern uns in Dankbarkeit und Stille immer wieder an einen großen Mann unserer kleinen örtlichen Welt.